Das Landgericht Hamburg setzte den Streitwert bei 10.000 € pro Film bei Urheberrechtsverstößen an.

Wegen einer unerlaubten Verwendung eines Filmes auf einer P2P-Internetbörse wurde gegen den Beklagten ein Streitwert von 10.000 € erlassen. Mittels einer Streitwertbeschwerde wollte der Beklagte den Wert heruntersetzen – vergeblich.
Insbesondere bei einem Film, der erst seit wenigen Wochen auf dem Markt ist, ist ein Streitwert in Höhe von 10.000 € sowohl verhältnismäßig als auch angemessen. Nach Meinung des Gerichts ist dieser Wert sogar „sehr maßvoll“.
(Landgericht Hamburg, Urteil vom 09.12.10 – 308 O 321/10)