Ein Wettbewerbsverein hat gegen ein Online-Auktionshaus einen Auskunftsanspruch, wenn ein Dritter auf der Plattform des Auktionshauses Angebote einstellt, die gegen Wettbewerbsrecht verstoßen.

Im vorliegenden Fall war der Beklagte Betreiber eines Online-Auktionshauses. Auf diesem Portal bot ein unbekannter Dritter unter einem Pseudonym Tattoofarben und Tätowierzubehör an, ohne sich an geltende Bestimmungen zu halten.

Um den Dritten ausfindig zu machen, verlangte der Kläger, ein Wettbewerbsverein, Auskunft vom Online-Auktionshaus. Dieses weigerte sich jedoch.

Das Landgericht Potsdam bejahte einen Auskunftsanspruch.

Nach Ansicht des Gerichts besteht ein Auskunftsanspruch nach § 13 UKlaG, denn die Klägerin benötigt die begehrten Auskünfte, um den Dritten rechtlich vorgehen zu können.

(LG Potsdam, Beschluss vom 24.01.12 – 51 O 53/11)