Auch eine Bauzeichnung eines Architekten kann urheberrechtlichen Schutz genießen. Der Schutz des Urheberrechts kann jedoch nur beansprucht werden, wenn und soweit die erforderliche Schöpfungshöhe

bezüglich der fraglichen Architektenzeichnung vorliegt. Bei bautechnischen Zeichnungen liegt diese insbesondere dann nicht vor, wenn die Gestaltung der Zeichnung allein durch technische Zwänge und DIN-Vorgaben bestimmt wird. Das Beruhen auf diesen technischen Vorgaben ist zum einen unvermeidbar und deshalb auch grundsätzlich einem Urheberrechtsschutz nicht hinderlich. Jedoch muss die Zeichnung Spielraum für individuelle schöpferische Ausprägungen lassen und individuelle Kreativität aufweisen. Wird eine solche Individualität neben den technischen Prägungen festgestellt, kann von einem Urheberrechtsschutz ausgegangen werden, der eine unerlaubte Verbreitung der fraglichen Zeichnung unzulässig macht. (LG Potsdam, Urteil vom 04.01.2010 – Az. 2 O 148/09)